So geht das: Die Chinesen kündigen an, bis 2025 weltweit führend bei Künstlicher Intelligenz (KI) sein zu wollen. Tags darauf melden sich Bundespoltiker der CDU und SPD zu Wort: Sie fordern einen KI-„Masterplan“, so → reuters.com.

Das klingt gut, allerdings: „In den Wahlprogrammen der Parteien findet das Thema KI allerdings kaum Niederschlag“, schreibt reuters. Stellt sich die Frage, wer den „Masterplan“ inhaltlich füllen soll oder darf…

Positiv scheint mir, dass CDU-IT-Experte Thomas Jarzombek in diesem Zusammengang darauf hinweist, dass es in China ein „ganz anderes Menschenbild gibt“. Diese kulturelle Basis ist deswegen für Künstliche Intelligenz wichtig, weil auch Soziale Intelligenz damit in Zusammenhang steht.