Arne Ruder und Jens Flammann trugen im Juli 2013 jeweils drei Thesen über “Gesunden Sport” bei (mehr…). In kleiner Runde, wurde engagiert diskutiert. Hier die drei wichtigsten Ergebnisse:

  • Es gibt sowohl die Unternehmen, die den Nutzen von sportlicher Betätigung erkannt haben und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend fördern, aber auch jene, die davon noch himmelweit entfernt sind: keine Duschen für Radfahrer, die Haltung “Meine  Mitarbeiter sollen arbeiten, arbeiten, arbeiten”; weggucken, auch wenn Mitarbeiter durch Frustfuttern immer fetter werden.
    Interessant war für mich, wie wenig die Teilnehmenden noch mit Unterstützung ihres Arbeitgebers rechnen. Der Berufseinstieg könne deshalb als Risiko gesehen werden, so Arne Ruder vom Institut für Sport, seine bisher gesund-sportliche Lebensführung aufzugeben.
  • Umso ausgeprägter scheint das Interesse der Teilnehmenden zu sein, sportlichen Ausgleich zu finden, der zur eigenen Lebensführung und Motivation passt. Gewohnheiten aufzugeben, ist – wie immer – eine schwierige Sache.
    Konsequenz: Gewohnheiten beibehalten oder laaaaaangsam ändern, aber den dazu passenden Sport finden (Blick ins Internet hilft…)
  • Von Sport motiviert werden Menschen sehr unterschiedlich. Arne Ruder skizzierte zwei Typen:
    (1) den “Sport-Entdecker”, dem die Schule den Sport vermiest hat oder der aus anderen Gründen noch nicht seinen Sport gefunden hat; und
    (2) den ehemaligen (Leistungs-)Sportler, der sehr gut mit Ehrgeiz und Leistungsvergleich zurechtkomme.
    Deutlich wurde auch: Sport ist auch Mittel zum Zweck – beispielsweise mit dem Partner zusammenzusein, eigenen Ehrgeiz zu entwickeln oder sich’s in angenehmer Atmosphäre gutgehen zu lassen.

 
Arne Ruders Tipp “Erst der Mensch dann der Sport” war insofern von den Teilnehmenden bereits intuitiv beherzigt worden, als sie körperliche Bewegung insbesondere nutzen, um Abstand zu gewinnen und ohne Leistungsorientierung neue Balance zu gewinnen.
Die Reihe LeistungsBalance wird fortgesetzt mit einer Veranstaltung zur Frage, ob und wie wir gegen Stress immun werden können: mehr…